Susanne Krass, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Geiststraße 23 - 25, 48151 Münster,Telefon 0251 - 53 20 66

Akupunktur

Die wesentliche Grundsubstanz der Traditionellen Chinesischen Medizin, im folgenden kurz TCM, ist das ,,Qi‘‘. Es handelt sich hierbei um die Lebensenergie, die den Menschen in seiner Gesamtheit aufrechterhält.
Dabei geht es nicht um naturwissenschaftliche Realität im westlichen Sinne, sondern um ein Denkmodell der TCM. Die Lebensenergie ,,Qi‘‘ beschreibt beim Menschen dynamische, aktive Körperfunktionen, welche durch Akupunktur, Moxibustion und weitere Methoden der TCM in einem geschmeidigen Fluß gehalten werden.
Ein weiteres äußerst wichtiges Konzept der TCM ist das von ,,Yin und Yang‘‘. Es behandelt die Gegensätzlichkeit aber auch das Ineinanderfließen und die Einheit im menschlichen Sein.
Diese Denkmodelle der TCM bilden die Grundlage für die Akupunktur, welche ich in dem TANG-DU Institut für TCM der Universität Witten-Herdecke bei Fr. Jü Tang über ein Jahr erlernt habe. Seit 2000 praktiziere ich mit großem Erfolg die dort gelernten Methoden und vertiefe und erweitere sie täglich.
So sind entsprechend der Physiologie der Frau viele Störungen bzw. Erkrankungen die im Zusammenhang mit den weiblichen Geschlechtsorganen stehen im Sinne der TCM zu behandeln:


Gynäkologie

• Stimmungsschwankungen vor während und nach der Menstruation (Regelblutung)
  sowie begleitende Schmerzzustände
• chronische Unterbauchschmerzen
• akute und chronische Rückenschmerzen
• akute und chronische Kopfschmerzen/Migräne, Brustschmerzen , Beschwerden in
  den Wechseljahren wie Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen,
  Hitzewallungen und sonstige


Geburtshilfe


• Übelkeit und Erbrechen besonders in der Frühschwangerschaft, Sodbrennen,
  Rückenschmerzen vor, während und nach der Geburt
• Kopfschmerzen/Migräne
• Schmerzen und Taubheitsgefühl in den Händen (Karpaltunnelsyndrom)
• Raucherentwöhnung
• Entspannungsakupunktur in der Schwangerschaft, während der Geburt
  und in der Still- und Wochenbettzeit Geburtsvorbereitende
• Akupunktur ab der 36. SSW Plazentalösungsstörungen und verzögerte
  Rückbildung der Gebärmutter
• Probleme mit verzögerter Milchbildung und Milchstau sowie sonstige
  Stillprobleme
• Blasenentleerungsstörungen nach der Geburt und Verdauungsprobleme